+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Im Bundestag notiert: Steuergestaltungsmodell „Goldfinger“

Finanzen/Kleine Anfrage - 16.04.2013 (hib 202/2013)

Berlin: (hib/HLE) Nach dem Steuergestaltungsmodell „Goldfinger“ erkundigt sich die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (17/12991). Die Abgeordneten wollen unter anderem wissen, welchen Urteile es zu dem Steuergestaltungsmodell gibt und welche Haltung die Bundesregierung dazu einnimmt. Im Vorwort zur Kleinen Anfrage erläutert die Fraktion, dass dieses Steuergestaltungsmodell durch den An- und Verkauf von Gold über ausländische Personengesellschaften umgesetzt werde.