+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Im Bundestag notiert: Probleme mit den freien Rückstellungen für Beitragsrückerstattung

Finanzen/Antwort - 03.05.2013 (hib 243/2013)

Berlin: (hib/HLE) Die Probleme mit den freien Rückstellungen für Beitragsrückerstattung (RfB) in der Lebensversicherung lassen sich nach Ansicht der Bundesregierung nur mit einer Teilkollektivierung lösen. Diese Auffassung vertritt die Regierung in ihrer Antwort (17/13055) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (17/12829). Mit einer 1994 erfolgten Trennung des Versicherungskollektivs wurden die RfB-Mittel dem Altbestand zugeordnet, während der Neubestand neue Rückstellungen aufbauen sollte, was sich wegen des gesunkenen Zinsniveaus als schwierig erwies.