+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Bis 2020 117 Milliarden Euro für Postbeamte

Finanzen/Antwort - 16.05.2013 (hib 274/2013)

Berlin: (hib/HLE) Der Bundeszuschuss an die Postversorgungskasse wird für den Zeitraum 1995 bis 2020 voraussichtlich bei insgesamt rund 117 Milliarden Euro liegen. Wie die Bundesregierung in ihrer Antwort (17/13383) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke mitteilt, sind bis zum Jahr 2030 voraussichtlich weitere rund 76 Milliarden Euro für die Postbeamtenversorgungskasse erforderlich. Nach Angaben der Regierung verwertete der rechtliche selbstständige Bundes-Pensions-Service für Post und Telekommunikation e.V. in den Jahren 2005 und 2006 einen Teil seiner künftigen Beitragsforderungen gegenüber den Postnachfolgeunternehmen. Dadurch seien Erlöse in Höhe von 15,5 Milliarden Euro erzielt worden. Durch die Transaktion, der das Bundesfinanzministerium zugestimmt habe, sei der Bundeshaushalt entsprechend entlastet worden.