+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Büro für Technikfolgen-Abschätzung legt Bericht zur Vermeidung von Nutzungs- und Flächenkonkurrenz vor

Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz/Bericht - 06.06.2013 (hib 307/2013)

Berlin: (hib/EIS) Die energetische Nutzung von Pflanzen führt in der Landwirtschaft und in der Nahrungsmittelproduktion zunehmend zu Nutzungs- und Flächenkonkurrenzen. Vor diesem Hintergrund hat der Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung den Bericht „Ökologischer Landbau und Bioenergieerzeugung - Zielkonflikte und Lösungsansätze“ (17/13626) vorgelegt. Auf Anregung des Parlamentarischen Beirats für nachhaltige Entwicklung wurde das Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) beauftragt zu untersuchen, ob ökologischer Landbau und Biomasseproduktion für energetische Verwendungen künftig stärker miteinander verbunden werden können, um eine steigende Nachfrage für beide Bereiche abzudecken. Der Bericht stellt Handlungsoptionen zur Fortentwicklung der Bioenergieförderung, zum Ausbau der ökologischen Landwirtschaft und zur Integration der Bioenergieerzeugung in den ökologischen Landbau vor.