+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Im Bundestag notiert: Juristenauswahlverfahren im Bundesinnenministerium

Inneres/Kleine Anfrage - 21.06.2013 (hib 342/2013)

Berlin: (hib/STO) Ein Juristenauswahlverfahren im Bundesinnenministerium ist Thema einer Kleinen Anfrage der SPD-Fraktion (17/13818). Darin erkundigen sich die Abgeordneten danach, wie viele formal geeignete Bewerber sich beworben haben, die in beiden juristischen Staatsprüfungen mindestens die Note „gut“ erzielten. Auch wollen sie unter anderem wissen, welche Noten die zur Einstellung vorgesehenen Bewerber jeweils in der ersten und zweiten juristischen Staatsprüfung erzielten.