+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Die Linke erkundigt sich nach der Umsetzung der tourismuspolitischen Beschlüsse

Tourismus/Kleine Anfrage - 12.07.2013 (hib 381/2013)

Berlin: (hib/JBB) Die Fraktion die Linke erkundigt sich in einer kleinen Anfrage (17/14299) nach dem Stand der Umsetzungen der tourismuspolitischen Beschlüsse des Bundestages in der 17. Wahlperiode. So will die Fraktion zum Antrag „Zukunft für ländliche Räume“ (17/11654) wissen, welcher Parlamentarische Staatsekretär zum Koordinator für die ländlichen Räume bestimmt wurde und welche konkreten Maßnahmen bisher umgesetzt wurden. Zum Antrag „Tourismus in ländlichen Räumen“ (17/9570) fragt die Linke, wie weit die Breitbandversorgung im ländlichen Raum erfolgt ist. Welche Bundesländer nach Stand der Bundesregierung bisher Aktionspläne zum Kinder- und Jugendtourismus aufgestellt haben, und wie solche Angebote international durch die Deutsche Zentrale für Tourismus vermarktet werden, fragen die Antragssteller im Bezug zum Antrag „Kinder und Jugendtourismus unterstützen“ (17/8451). Zum Antrag „Tourismus als Chance für die Einhaltung der Menschenrechte“ (17/8347) will die Fraktion wissen, wie die Tourismusverbände und die Tourismusunternehmen bei ihren Bemühungen zur Einhaltung der Menschenrechte sowie zur Sensibilisierung der Mitarbeiter, Geschäftspartner und Reisende durch die Bundesregierung unterstützt wurden. Und zum Antrag „Potentiale von Kultur und Tourismus nutzen“ (17/2478) will die Fraktion wissen, wie weit die Gespräche mit den Ländern und den kommunalen Spitzenverbänden fortgeschritten sind, sich auf ein gemeinsames Kulturtourismuskonzept zu einigen und wann mit der Umsetzung eines solchen Konzeptes zu rechnen ist.