+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Grüne fragen erneut nach Sicherheitssystem im Atomkraftwerk Gundremmingen

Umwelt/Kleine Anfrage - 29.07.2013 (hib 400/2013)

Berlin: (hib/AS) Die Frage des Notkühlsystems im Atomkraftwerk Gundremmingen ist erneut Thema einer Kleinen Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (17/14386). Die Abgeordneten haben in diesem Zusammenhang noch Nachfragen zur bereits erfolgten Antwort der Bundesregierung (17/14340). So möchten sie unter anderem wissen, warum der Einbau des Zwischenkühlsystems TF dazu geführt habe, dass der erste Notkühlstrang nicht gegen das Bemessungserdbeben ausgelegt sei. Außerdem möchte die Fraktion wissen, welche Beratungen und Stellungnahmen es von der Reaktor-Sicherheitskommission (RSK) und der Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) im Zusammenhang mit dem Einbau eines Zwischenkühlkreises 1991 im ersten Notkühlstrang gegeben hat.