+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Grüne erkundigen sich erneut nach Sicherheitsanforderungen im AKW Gundremmingen

Umwelt/Kleine Anfrage - 03.07.2013 (hib 372/2013)

Berlin: (hib/AS) Die Sicherheitsanforderungen im Atomkraftwerk Gundremmingen (Bayern) stehen erneut im Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage (17/14048) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Die Abgeordneten fragen, welche Beratungen und Stellungnahmen der Reaktorsicherheitskommission (RSK) im Zusammenhang mit der Planung, Errichtung und Inbetriebnahme des AKW Gundremmingen mit seinen Blöcken B und C erfolgt sind und inwieweit es einen Zusammenhang mit dem Umstand gibt, dass der jeweils erste Notkühlstrang im AKW Gundremmingen B und C nicht gegen ein Bemessungserdbeben ausgelegt ist. Dabei verweisen die Grünen auf die Antwort der Bundesregierung (17/13364), in der diese Frage nicht ausreichend beantwortet worden sei.