+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Im Bundestag notiert: Gespräch mit einem russischen Geschäftsmann

Wirtschaft und Technologie/Antwort - 02.07.2013 (hib 371/2013)

Berlin: (hib/HLE) Ein Abteilungsleiter des Bundesfinanzministerium habe einem Gespräch mit einem russischen Geschäftsmann keine Relevanz beigemessen. Daher sei auch von einer Dokumentation der Gesprächsinhalte in Form von Notizen und Aktenvermerken abgesehen worden, heißt es in der Antwort der Bundesregierung (17/13842) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (17/13634) zu den „atomkraftbezogenen Aktivitäten und Kontakten der Bundesregierung und deutscher Stromkonzerne zu einem russischen Geschäftsmann“.