+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Im Bundestag notiert: Gespräch im Bundeswirtschaftsministerium

Wirtschaft und Technologie/Kleine Anfrage - 05.07.2013 (hib 375/2013)

Berlin: (hib/HLE) Ob es bei einem Gespräch im Bundeswirtschaftsministerium am 15. November 2006 weitere Gesprächspartner von deutscher und russischer Seite gegeben habe, die von der Bundesregierung bisher nicht offengelegt worden seien, will die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einer Kleinen Anfrage (17/14141) zu atomkraftbezogenen Aktivitäten und Kontakten der Bundesregierung und deutscher Stromkonzerne zu einem russischen Geschäftsmann erfahren. Bei der Kleinen Anfrage handelt es sich um eine Nachfrage zur Antwort der Bundesregierung zu der Kleinen Anfrage auf Bundestagsdrucksache 17/13842.