+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Im Bundestag notiert: Delegationsreise der Drogenbeauftragten

Gesundheit/Antwort - 30.08.2013 (hib 439/2013)

Berlin: (hib/PK) Über eine Delegationsreise der Drogenbeauftragten Mechthild Dyckmans im Mai 2013 nach Südamerika will die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen genauer informiert werden. Während der Reise nach Bolivien, Ecuador und Peru habe Dyckmans mit Behördenvertretern gesprochen und in Bolivien einen Drogenverbrennungsofen eingeweiht, während fast zeitgleich die Organization of American States (OAS) über die Folgen des Drogenkrieges in Süd- und Mittelamerika berichtet habe, heißt es in einer Kleinen Anfrage (17/14634) der Grünen-Fraktion an die Bundesregierung. Die Abgeordneten wollen nun wissen, welches Ziel die Reise verfolgte, welche Erkenntnisse gewonnen und welche Vereinbarungen getroffen wurden.