+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Im Bundestag notiert: Umfang der zum Zwecke der Prävention geführten polizeilichen Dateien

Inneres/Kleine Anfrage - 04.09.2013 (hib 447/2013)

Berlin: (hib/STO) Den „Umfang der zum Zwecke der Prävention geführten polizeilichen Dateien“ thematisiert die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (17/14620). Darin erkundigen sich die Abgeordneten unter anderem danach, wie viele Datensätze diejenigen Dateien insgesamt enthalten, die beim Bundeskriminalamt, der Bundespolizei sowie beim Zollkriminalamt zum Zweck der Gefahrenabwehr und Prävention genutzt werden, und zu wie vielen Personen darin Daten enthalten sind.