+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Keine dienstrechtliche Beanstandung bei hohem Beamten des Auswärtigen Amtes

Auswärtiges/Antwort - 03.09.2013 (hib 445/2013)

Berlin: (hib/BOB) Die Veröffentlichung des Buches „Clausewitz. Eine klassische Biographie aus Russland“ von dem Autor Alexander Swetschin in deutscher Übersetzung durch Hans-Ulrich Seidt und Olaf Rose war, auch aus heutiger Sicht, dienstrechtlich nicht zu beanstanden. Darauf macht die Bundesregierung in ihrer Antwort (17/14651) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (17/14539) aufmerksam. Die Autoren hätten gemeinsam auf zwei Buchseiten der Veröffentlichung, die „Vorbemerkung zur deutschen Ausgabe“ und Erläuterungen zum editorischen Vorgehen enthalte, verfasst. Nach Abschluss dieses Projekts habe zwischen den Autoren kein weiterer persönlicher Kontakt bestanden. Zum Zeitpunkt der Zusammenarbeit hätten Seidt, der im Auswärtigen Amt tätig ist, keine Hinweise auf eine rechtsextreme Haltung von Rose vorgelegen, schreibt die Regierung weiter.