+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Berechnung der Stellenanteile

Bundestagsnachrichten/Antrag - 18.11.2013 (hib 498/2013)

Berlin: (hib/AHE) Die Zahl der auf die Fraktionen entfallenden Sitze im Ältestenrat und in den Ausschüssen des Deutschen Bundestages soll nach dem Verfahren der mathematischen Proportionen (St. Laguë/Schepers) berechnet werden, soweit nichts Abweichendes vereinbart wird. Dies fordert die Fraktion Die Linke in einem Antrag (18/53). Gleiches solle für die Verteilung der Vorsitze in den Ausschüssen gelten sowie für die Besetzung von anderen Gremien, „soweit gesetzlich nichts anderes bestimmt ist“.

Führe dieses Verteilverfahren nicht zu einer Wiedergabe der parlamentarischen Mehrheit oder zu mehrdeutigen Ergebnissen, soll sich nach dem Willen der Linksfraktion die Verteilung nach dem D’Hondt-Verfahren errechnen.