+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Bundesregierung zu Kühltürmen

Umwelt/Antwort - 27.11.2013 (hib 507/2013)

Berlin: (hib/AS) Derzeit existieren noch keine repräsentativen Messungen über die Konzentration von Legionellen im Immissionsbereich von Kühltürmen. Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/66) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/29), in der es um die Vermehrung und Freisetzung von Legionellen aus Kühltürmen von Kraftwerken geht. Grund dafür sei, dass es bislang kein standardisiertes Messverfahren zum Nachweis von Legionellen in Luftproben gebe, schreibt die Regierung weiter. Einzelne Messungen im Umfeld von Kühltürmen hätten bisher in den meisten Fällen aber keinen Legionellennachweis ergeben.