+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Reisetätigkeit von Djihadisten

Inneres/Kleine Anfrage - 27.01.2014 (hib 033/2014)

Berlin: (hib/STO) Die Fraktion Die Linke will wissen, welche Maßnahmen die türkische Regierung seit Ausbruch des syrischen Bürgerkrieges nach Kenntnis der Bundesregierung wann eingeleitet hat, „um die Durchreise von djihadistischen Kämpfern durch die Türkei nach Syrien und ihre Versorgung mit Waffen, Munition und Logistik zu verhindern“. Ferner erkundigt sich die Fraktion in einer Kleinen Anfrage zur „Reisetätigkeit von Djihadisten aus Deutschland nach Syrien“ (18/326) unter anderem danach, inwieweit nach Kenntnis der Bundesregierung eine Meldung der Zeitung „Habertürk“ zutrifft, „wonach im Jahr 2013 rund 1.100 europäische Djihadisten in der Türkei festgenommen und nach Europa abgeschoben wurden“.