+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Signaltechnik auf dem Prüfstand

Verteidigung/Kleine Anfrage - 03.01.2014 (hib 002/2014)

Berlin: (hib/BOB) Welche weiteren Hinweise zum Bericht des Magazins „Der Spiegel“ vom 24. November 2013 zum Verzicht auf die 360 Millionen Euro teure Signaltechnik „Integrierte SIGINT System“ („ISIS“) die Bundesregierung geben kann, will Die Linke wissen. Die Fraktion hat dazu eine Kleine Anfrage (18/171) gestellt. Die Abgeordneten möchten erfahren, welche Personen aus der Leitungsebene des Bundesministeriums der Verteidigung und Vertretern der Firma EADS in dieser Angelegenheit wann mit EADS kommuniziert haben. Welchen Inhalt oder Ergebnis diese Kommunikation hatte, möchte die Fraktion auch wissen.