+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Gremium für den Zollfahndungsdienst

Finanzen/Antrag - 29.01.2014 (hib 044/2014)

Berlin: (hib/HLE) Für die Wahl der Mitglieder des Gremiums gemäß Paragraf 23 c Absatz 8 des Zollfahndungsdienstgesetzes haben die Fraktionen von CDU/CSU, SPD, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen einen gemeinsamen Wahlvorschlag (18/373) vorgelegt. Vorgeschlagen werden von der CDU/CSU-Fraktion: Uwe Feiler, Axel E. Fischer, Michael Frieser und Detlef Seif. SPD-Fraktion: Ingrid Arndt-Brauer, Gabriele Fograscher, Manfred Zöllmer. Weiter vorgeschlagen werden Jan van Aken (Die Linke) und Irene Mihalic (Bündnis 90/Die Grünen). Das Bundesfinanzministerium unterrichtet das Gremium regelmäßig über Beschränkungen des Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnisses (Artikel 10 des Grundgesetzes) durch das Zollkriminalamt (ZKA).