+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Europäische Polizei- Operation „Perkunas“

Inneres/Kleine Anfrage - 11.03.2014 (hib 116/2014)

Berlin: (hib/STO) Die „europäische Polizeioperation ,Perkunas‘ zur Erfassung der Reisewege von Migranten ohne Aufenthaltsstatus im Schengenraum“ beschäftigt die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (18/709). Wie die Fraktion darin darlegt, führten europäische Polizeien in den vergangenen Jahren mehrfach „so genannte Europäische Polizeioperationen durch, um dadurch Erkenntnisse zu den Reiserouten irregulär eingereister Migrantinnen und Migranten innerhalb der Europäischen Union zu gewinnen“. Zuletzt war dies der Vorlage zufolge die Operation „Perkunas“ vom 30. September bis 13. Oktober 2013. Wissen wollen die Abgeordneten unter anderem, in welchem Maß die Bundespolizei im Rahmen dieser Operation mit zusätzlichem Personal unterstützt wurde.