+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Reexporte deutscher Rüstungsgüter

Wirtschaft und Energie/Kleine Anfrage - 31.03.2014 (hib 163/2014)

Berlin: (hib/HLE) Für welche exportierten Kriegswaffen Genehmigungen zum weiteren Export in Drittländer erteilt wurden, will die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (18/922) erfahren. Die Bundesregierung soll auch die Frage beantworten, in welcher Form sie gegenüber den an nicht genehmigten Reexporten deutscher Kriegswaffen beteiligten Staaten aktiv geworden ist. In der Vorbemerkung zur Kleinen Anfrage verweist die Fraktion darauf, dass in Georgien und Libyen deutsche Sturmgewehre unbekannter Herkunft aufgetaucht seien.