+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Arbeitslosengeld für Kurzzeit-Beschäftigte

Arbeit und Soziales/Kleine Anfrage - 17.04.2014 (hib 203/2014)

Berlin: (hib/CHE) Die Fraktion Die Linke hat eine Kleine Anfrage (18/1061) zum Zugang zum Arbeitslosengeld für kurzzeitig Beschäftigte gestellt. Darin verweist sie auf die Schwierigkeiten von Beschäftigten vor allem in der Kulturbranche, die vorgeschriebenen zwölf Monate Versicherungszeit innerhalb von zwei Jahren nachweisen zu können. Sie fragt die Bundesregierung unter anderem nach der Wirksamkeit der derzeitigen Regelung im Dritten Buch Sozialgesetzbuch und nach einer im Koalitionsvertrag angekündigten Anschlussregelung.