+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Risiken europäischer Atomkraftwerke

Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit/Kleine Anfrage - 05.05.2014 (hib 223/2014)

Berlin: (hib/JOH) Die Risiken der rund 150 europäischen Atomkraftwerke (AKW) stehen im Zentrum einer Kleinen Anfrage (18/1245) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Unter anderem wollen die Abgeordneten erfahren, welche AKW welche Auslegung gegen Flugzeugabstürze besitzen und in welchen eine dem deutschen 30-Minuten-Konzept vergleichbare vollautomatische Beherrschung der ersten Phase eines Störfalls realisiert ist. Außerdem interessiert sie, bei welchen europäischen Atomkraftwerken, für die eine Laufzeitverlängerung über eine 40-jährige Betriebszeit hinaus geplant, beantragt oder bewilligt ist, mit welcher Methodik die sicherheitstechnische Unbedenklichkeit dieser Laufzeitverlängerung geprüft werden solle beziehungsweise bereits geprüft worden sei.