+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen
15.05.2014 Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe (Anhörung) — hib 254/2014

Menschenhandel und Prostitution im Fokus

Berlin: (hib/AHE) Menschenhandel und Zwangsprostitution sind am Mittwoch kommender Woche Themen einer Öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Menschrechte und humanitäre Hilfe. Zu der Veranstaltung am 21. Mai um 15 Uhr im Saal 2.600 des Paul-Löbe-Hauses werden fünf Sachverständige erwartet: Petra Follmar-Otto (Deutsches Institut für Menschenrechte), Suzanne Hoff (La Strada International), der Journalist und Autor Michael Jürgs, Carsten Moritz (Bundeskriminalamt) sowie Elvira Niesner (FIM - Frauenrecht ist Menschenrecht e.V.).

Interessierte Besucher können sich mit Namen, Vornamen, Geburtsdatum per Fax unter 030 227-36051 oder per E-Mail unter menschenrechtsausschuss@bundestag.de anmelden.

Telefonische Anmeldungen können nicht entgegengenommen werden. Zum Einlass muss der Personalausweis oder Reisepass mitgebracht werden.

Marginalspalte