+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

1,35 Cent Mehrkosten für Stromverbraucher

Wirtschaft und Energie/Antwort - 21.05.2014 (hib 263/2014)

Berlin: (hib/HLE) Die deutsche Wirtschaft ist im vergangenen Jahr um vier Milliarden Euro bei der Umlage nach dem Erneuerbare Energien-Gesetz (EEG) entlastet worden. Wie die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/1426) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/1229) mitteilt, wird die Entlastung in diesem Jahr auf 5,1 Milliarden Euro geschätzt. Dadurch habe sich die EEG-Umlage für nicht privilegierte Endverbraucher im letzten Jahr um 1,04 Cent pro Kilowattstunde erhöht. In diesem Jahr sollen es 1,35 Cent pro Kilowattstunde sein.