+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Migration und Flucht in Entwicklungsländern

Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (Anhörung) - 30.05.2014 (hib 283/2014)

Berlin: (hib/AHE) Um „Flüchtlinge, Migration und Entwicklungsländer“ geht es am kommenden Mittwoch in einer Öffentlichen Anhörung des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. In jeweils einstündigen Blöcken diskutieren Abgeordnete und Sachverständige zum einen über „Formen, Ursachen, Motivationen und Größenordnung“ von Flucht und Migration und zum zweiten über

„Herausforderungen und Chancen der Zuwanderung von Flüchtlingen und illegalen

Zuwanderern aus Entwicklungsländern nach Europa“ sowie über die „Grundzüge der Zuwanderungspolitik der EU und ihrer Mitgliedsstaaten“. Im dritten Block sollen „Möglichkeiten einer konstruktiven Entwicklungs- und Migrationspolitik, die die Potenziale von Migration für Entwicklung zu Geltung bringen“ im Mittelpunkt stehen.

Als Sachverständige werden erwartet: Peter Bonin (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit, GIZ), Alassane Dicko (Assoziation Malischer Abgeschobener, AME), Martin Doevenspeck (Universität Bayreuth), Julia Duchrow

(Brot für die Welt), Hans ten Feld (Vertreter des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen in Deutschland) sowie Manfred Schmidt (Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge).

Die Anhörung findet am Mittwoch, 04. Juni, um 14:00 Uhr im Sitzungssaal 1.228 des Jakob-Kaiser-Hauses statt. Interessierte Besucher können sich unter Angabe ihres Namens und Geburtsdatums beim Sekretariat des Ausschusses anmelden (E-Mail: awz@bundestag.de; Fax: 030-227 36008). Zum Einlass muss der Personalausweis mitgebracht werden.