+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Rettungsdienst in der 200-Meilen-Zone

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 03.06.2014 (hib 292/2014)

Berlin: (hib/MIK) Über den öffentlichen Rettungsdienst in der deutschen Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) will sich die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einer Kleinen Anfrage (18/1523) informieren. Spätestens seit der steigenden Bedeutung der Offshore-Windenergie in Deutschland komme auch der Frage der Rettungsmaßnahmen in der AWZ (200-Meilen-Zone) eine größere Bedeutung zu, schreibt die Fraktion. Deshalb soll die Bundesregierung unter anderem mitteilen, welche Anpassungen der im Zusammenhang mit der Umsetzung des „Sicherheitskonzept Deutsche Küste“ von Bund und Küstenländern bereitgestellten Einsatzmittel von der Bundesregierung bisher durchgeführt wurden.