+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Beförderung von Frauen bei Polizeibehörden

Inneres/Kleine Anfrage - 23.06.2014 (hib 326/2014)

Berlin: (hib/STO) Um die „dienstliche Beurteilung und Beförderung von Frauen bei den Polizeibehörden des Bundes“ geht es in einer Kleinen Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/1755). Darin erkundigen sich die Abgeordneten, welche Untersuchungen der Bundesregierung zur Beurteilungs- und Beförderungssituation von Frauen in diesen Behörden mit welchen Ergebnissen bekannt sind. Auch wollen sie wissen, welche Konsequenzen die Bundesregierung aus diesen Erkenntnissen „im Hinblick auf die Sicherstellung einer diskriminierungsfreien Beurteilung und Beförderung in Bundesbehörden“ gezogen hat. Ferner fragen sie unter anderem, wie hoch der Frauenanteil im Polizeivollzugsdienst beziehungsweise im Verwaltungsdienst der Bundespolizei sowie des Bundeskriminalamtes (BKA) in den einzelnen Besoldungsgruppen in den vergangenen zehn Jahren war und ob es bei BKA und Bundespolizei Führungspositionen gibt, die Teilzeitbeschäftigten nicht offen stehen.