+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Keine Informationen zu Gift in Sportkleidung

Wirtschaft und Energie/Antwort - 15.07.2014 (hib 375/2014)

Berlin: (hib/MIK) Die Bundesregierung hat keine Informationen darüber, welche Sportkleidungsstücke und -produkte am meisten durch giftige Chemikalien belastet sind. Dies geht aus ihrer Antwort (18/2077) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 9/Die Grünen (18/1756) hervor.

Grundsätzlich gelte, dass nur sichere Produkte auf den Markt gebracht werden dürfen, heißt es weiter. Hersteller und Importeure müssten im Rahmen ihrer Sorgfaltspflicht in eigener Verantwortung sicherstellen, dass die Produkte sicher seien. Die Einhaltung der geltenden Vorschriften werde von den zuständigen Behörden der Bundesregierung kontrolliert.