+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Beratung bei Rohstoffverträgen

Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Kleine Anfrage - 16.07.2014 (hib 377/2014)

Berlin: (hib/AHE) Die Beratung von Entwicklungsländern bei der Aushandlung von Rohstoffverträgen ist Thema einer Kleinen Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/2040). Die Abgeordneten erkundigen sich unter anderem nach der beim letzten G7-Gipfel im Juni beschlossenen Initiative CONNEX zur juristischen und wissenschaftlichen Beratung solcher Länder. Außerdem soll die Bundesregierung Auskunft geben, für welche Rohstoffe, welche Formen des Rohstoffabbaus und durch welche Institutionen Beratung angeboten werden soll und wie mit Staaten verfahren werden soll, „in denen mit Rohstoffhandel und -gewinnung bewaffnete Konflikte finanziert werden“.