+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Finanzierung der ISIS-Kräfte

Auswärtiges/Kleine Anfrage - 23.07.2014 (hib 385/2014)

Berlin: (hib/AHE) Die Krise im Irak und die „terroristische islamistische ISIS“ (Islamischer Staat im Irak und in Syrien) sind Thema einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (18/2133). Die Abgeordneten wollen unter anderem wissen, welche Erkenntnisse die Bundesregierung über „Stärke, Bewaffnung und Finanzierung der ISIS-Terroristen“ sowie über deren mögliche Zusammenarbeit mit Saudi-Arabien und Katar hat. Zudem soll sie angeben, ob die Problematik des islamistischen Terrors in Syrien und im Irak Thema der Gespräche im Rahmen der sogenannten Freundesgruppe Syrien war. Weitere Fragen zielen unter anderem auf Vorwürfe einer Zusammenarbeit des Nato-Partners Türkei mit ISIS und auf einen möglichen Kurswechsel in der Syrienpolitik der Bundesregierung.