+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Umsetzung des Leistungsschutzrechtes

Recht und Verbraucherschutz/Kleine Anfrage - 24.07.2014 (hib 387/2014)

Berlin: (hib/CHE) Die Umsetzung des Leistungsschutzrechtes für Presseverlage steht im Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage (18/1988) der Fraktion Die Linke. Unter anderem fragen die Abgeordneten, ob die Staatsaufsicht über die Verwertungsgesellschaften beim deutschen Patent- und Markenamt die Angemessenheit der Tarifgestaltung überprüft hat. Außerdem soll die Bundesregierung erklären, nach welcher Berechnungsgrundlage der Tarif „Presseverleger“ gebildet wurde.