+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Flut: Schadensbilanz noch nicht möglich

Finanzen/Antwort - 25.07.2014 (hib 389/2014)

Berlin: (hib/HLE) Bisher wurden von Bund, Ländern und Gemeinden Unterstützungsleistungen für die Beseitigung von Schäden durch das Hochwasser im Mai und Juni 2013 in Höhe von 3,2 Milliarden Euro zugesagt. Dies teilt die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/2124) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/1889) mit. Anträge auf Unterstützungsleistungen könnten noch bis Ende 2015 bewilligt werden. Daher sei es verfrüht, jetzt bereits eine endgültige Schadensbilanz zu ziehen.