+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Pläne zur Regulierung von Fracking

Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit/Kleine Anfrage - 15.08.2014 (hib 413/2014)

Berlin: (hib/JOH) Die Pläne der Bundesregierung zur Regulierung von Fracking stehen im Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage (18/2227) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Insbesondere interessiert die Abgeordneten, welchen Zeitplan die Regierung bei der Umsetzung ihrer am 4. Juli 2014 vorgestellten Eckpunkte verfolgt und welche konkreten Gesetze und/oder Verordnungen dazu konkret novelliert werden sollen. Außerdem will die Grünen-Fraktion wissen, auf welcher Grundlage die Förderung von Erdgas aus Schiefer- oder Kohleflözlagerstätten in einer Tiefe von beispielsweise 2.999 Metern rechtssicher untersagt werden solle, wenn sie bei einer Tiefe von 3.001 Metern erlaubt werde.