+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Syrische Flüchtlinge in Deutschland

Inneres/Antwort - 15.08.2014 (hib 415/2014)

Berlin: (hib/CHE) Derzeit leben 51.822 syrische Staatsangehörige in Deutschland, die nach dem 1. Januar 2011 eingereist sind. Von diesen haben 144 eine Niederlassungserlaubnis, 29.427 eine Aufenthaltserlaubnis und 22.251 einen anderen Aufenthaltsstatus, weil etwa ihre Anträge noch nicht bearbeitet wurden oder sie zum Beispiel eine Duldung besitzen. Das geht aus der Antwort (18/2278) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (18/2159) der Fraktion Die Linke hervor. Die meisten Syrer reisten demnach in diesem Jahr ein (20.573). Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen haben mit jeweils 12.728 und 7.409 Menschen die meisten Flüchtlinge aufgenommen, Brandenburg (850) und Mecklenburg-Vorpommern (808) die wenigsten.