+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

33.992 Anzeigen eingegangen

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 19.08.2014 (hib 418/2014)

Berlin: (hib/MIK) Im Jahr 2012 und in der ersten Jahreshälfte 2013 sind vom Luftfahrt-Bundesamt insgesamt 2.548 Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstößen gegen die Fluggastrechte-Verordnung eingeleitet worden. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung (18/2303) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/2196) hervor. Seit Inkrafttreten der Verordnung seien insgesamt 33.992 Anzeigen beim Luftfahrt-Bundesamt eingegangen, heißt es weiter. Gegen vom Luftfahrt-Bundesamt erlassene Bußgeldbescheide habe es 153 Einsprüche gegeben.