+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Auszahlung von „Ghetto-Renten“

Arbeit und Soziales/Kleine Anfrage - 26.08.2014 (hib 427/2014)

Berlin: (hib/CHE) Die Fraktion Die Linke hat eine Kleine Anfrage (18/2339) zur Auszahlung von sogenannten Ghetto-Renten durch das Gesetz zur Zahlbarmachung von Renten aus Beschäftigung in einem Ghetto (ZRBG) gestellt. Darin fragt sie unter anderem, ob durch die Änderung des Auslandsrenten-rechts sichergestellt sei, dass die Benachteiligung von ZRBG-Beziehern in Ländern außerhalb der EU vollständig aufgehoben wird. Außerdem will sie wissen, wie viele ZRBG-Bezieher in Ländern außerhalb der EU leben, mit denen kein Sozialabkommen besteht.