+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen
26.08.2014 Gesundheit — Antwort — hib 428/2014

Bessere Versorgung in der Psychotherapie

Berlin: (hib/PK) Wer eine Psychotherapie benötigt, soll künftig schneller ein Angebot zur Behandlung bekommen. Im Koalitionsvertrag sei vorgesehen, die Wartezeiten zu verkürzen und mehr Betroffenen ein zeitnahes Angebot für eine Kurzzeittherapie zu eröffnen, schreibt die Regierung in ihrer Antwort (18/2364) auf eine Kleine Anfrage (18/2263) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) erhalte den Auftrag, die Psychotherapierichtlinie zu überarbeiten, um insbesondere durch verkürzte Wartezeiten eine verbesserte Versorgung zu erreichen. Es sei davon auszugehen, dass die Regierung noch in diesem Jahr einen Gesetzentwurf vorlegen werde, um die angestrebten Ziele in der Psychotherapie zu erreichen.

Marginalspalte