+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Grüne fragen nach Regierungskontakten

Wirtschaft und Energie/Kleine Anfrage - 26.08.2014 (hib 428/2014)

Berlin: (hib/MIK) Über Regierungskontakte zu Anwaltskanzleien, die im energiepolitischen Bereich tätig sind, will sich die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einer Kleinen Anfrage (18/2358) informieren. Dabei geht es den Abgeordneten vor allem um die Kontakte von Vertretern der Bundesministerien für Wirtschaft und Energie sowie Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit mit den Anwaltskanzleien Freshfields Bruckhaus Deringer, Linklaters, Oppenhoff & Partner und Alber & Geiger.