+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Grüne wollen Ausstieg aus Kohlefinanzierung

Wirtschaft und Energie/Antrag - 29.09.2014 (hib 479/2014)

Berlin: (hib/HLE) Die Bundesregierung soll vollständig aus der internationalen Finanzierung von Kohlekraftwerken aussteigen und auch keine Bürgschaften geben. Dies fordert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einem Antrag (18/2623). Außerdem soll die internationale Zusammenarbeit im Energiesektor voll auf die Nutzung erneuerbarer Energien und die Förderung der Energieeffizienz ausgerichtet werden. Die Bundesregierung soll sich zudem auf internationaler Ebene dafür einsetzen, dass die staatliche Finanzierung von Kohlekraftwerken beendet wird. Wie die Abgeordneten schreiben, ist Deutschland weiterhin wichtiger Geldgeber für den weltweiten Ausbau der Kohlenutzung. Die staatliche KfW Bankengruppe habe zwischen 2006 und 2013 mit über 3,3 Milliarden Euro Kohlekraftwerke und Kohleinfrastruktur finanziert.