+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Sexuelle Rechte und Gesundheit

Gesundheit/Kleine Anfrage - 19.11.2014 (hib 592/2014)

Berlin: (hib/PK) Sexuelle und reproduktive Rechte und Gesundheit sind das Thema einer Kleinen Anfrage (18/3028) der Fraktion Die Linke. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) spreche in dem Zusammenhang von einem „Zustand des körperlichen, emotionalen, mentalen und sozialen Wohlbefindens in Bezug auf die Sexualität“. Sexuelle Gesundheit sei somit auch untrennbar mit Wohlbefinden und Lebensqualität verbunden und setze die Möglichkeit voraus, angenehme und sichere sexuelle Erfahrungen zu machen, frei von Zwang, Diskriminierung und Gewalt. Die Abgeordneten erkundigen sich in der Anfrage unter anderem nach Aufklärungsmodellen für Jugendliche, den Kosten der Verhütung und Schwangerschaftsabbrüchen.