+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Arbeit der Taskforce Schwabinger Kunstfund

Kultur und Medien/Kleine Anfrage - 20.11.2014 (hib 595/2014)

Berlin: (hib/AW) Die Fraktion Die Linke verlangt Auskunft über die Arbeit der Taskforce Schwabinger Kunstfund, die vor einem Jahr eingesetzt wurde. In einer Kleinen Anfrage (18/3105) will sie unter anderem erfahren, bei wie vielen Werken der Sammlung von Cornelius Gurlitt die Herkunft eindeutig festgestellt in wie vielen Fällen definitiv ausgeschlossen werden konnte, dass es sich um NS-Raubkunst handelt. Zudem will sie wissen, wann die zwischen der Schweiz, dem Kunstmuseum Bern und den deutschen Behörden ausgehandelte Annahmevereinbarung über das Erbe Gurlitts veröffentlicht wird.