+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Grüne fragen nach illegalem Holzhandel

Ernährung und Landwirtschaft/Kleine Anfrage - 03.12.2014 (hib 618/2014)

Berlin: (hib/EIS) Der Handel mit illegal geschlagenem Tropenholz steht im Fokus einer Kleinen Anfrage (18/3357) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Die Fraktion will von der Bundesregierung eine Einschätzung darüber, ob die EU-Holzhandelsverordnung (EUTR) und das Holzhandels-Sicherungs-Gesetz (HolzSiG) ausreichend Schutz gegen illegale Abholzung bieten, denn nach Recherchen von Journalisten und Nichtregierungs-Organisationen gebe es regelmäßig Hinweise auf falsch deklariertes Holz im deutschen Handel. Auffällig sei jedoch, dass der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) bisher kein Verstoß vorliege, der zu einer Strafanzeige geführt habe.