+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Einnahmen der Parteien

Bundestagsnachrichten/Unterrichtung - 09.12.2014 (hib 635/2014)

Berlin: (hib/STO) Im Jahr 2012 haben die sechs damals im Bundestag vertretenen Parteien Gesamteinnahmen in Höhe von zusammen 428,84 Millionen Euro verzeichnet. Das geht aus den als Unterrichtung von Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) vorgelegten „vergleichenden Kurzübersichten über die Einnahmen, Ausgaben und Vermögensverhältnisse der Parteien in den Rechnungsjahren 2003 bis 2012“ (18/3350) hervor.

Danach schwanken die jährlichen Gesamteinnahmen der CDU in diesem Zeitraum zwischen 162,73 Millionen Euro im Jahr 2009 und 137,04 Millionen Euro im Jahr 2012. Die SPD verzeichnete in diesen zehn Jahren die meisten Gesamteinnahmen im Jahr 2003 mit 179,85 Millionen Euro und die geringsten Gesamteinnahmen im Jahr 2010 mit 147,19 Millionen Euro.

Bei Bündnis 90/Die Grünen bewegten sich die jährlichen Gesamteinnahmen zwischen 38,4 Millionen Euro im Jahr 2012 und 25,39 Millionen Euro im Jahr 2004. Die Linke hatte in dem genannten Zeitraum ihre höchsten Gesamteinnahmen im Jahr 2012 mit 29,77 Millionen Euro und ihre geringsten Gesamteinnahmen im Jahr 2004 mit 21,05 Millionen Euro.

Die CSU kam auf jährliche Gesamteinnahmen zwischen 50,52 Millionen Euro im Jahr 2008 und 35 Millionen Euro im Jahr 2010. Bei der FDP lagen die jährlichen Gesamteinnahmen mit 43,25 Millionen im Jahr 2009 am höchsten und mit 27,77 Millionen Euro im Jahr 2003 am niedrigsten.

Bei der CDU steuerten im Zeitraum von 2003 bis 2012 die staatlichen Mittel einen Anteil zwischen 25,75 Prozent (2009) und 33,88 Prozent (2012) zu den jährlichen Gesamteinnahmen bei. Bei der SPD lag der Anteil der staatlichen Mittel an den jährlichen Gesamteinnahmen im genannten Zeitraum zwischen 22,87 Prozent (2009) und 32,99 Prozent (2003).

Der Anteil staatlicher Mittel an den jährlichen Gesamteinnahmen der Grünen in den genannten zehn Jahren bewegte sich zwischen 35,9 Prozent (2005) und 41,09 Prozent (2003). Die Linke bezog ihre jährlichen Gesamteinnahmen zu 37,46 Prozent (2004) bis 42,23 Prozent (2011) aus staatlichen Mitteln.

Bei der CSU pendelte der Anteil staatlicher Mittel an den jährlichen Gesamteinnahmen in den Jahren 2003 bis 2012 zwischen 22,33 Prozent (2008) und 32,2 Prozent (2003). Die FDP bekam ihre jährlichen Gesamteinnahmen zu 29,23 Prozent (2009) bis 41,28 Prozent (2012) aus staatlichen Mitteln.