+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Bergbauschäden in Gemeinde Rositz

Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit/Kleine Anfrage - 19.12.2014 (hib 662/2014)

Berlin: (hib/JOH) Die Sanierung bergbaubedingter Schäden in der thüringischen Gemeinde Rositz ist Thema einer Kleinen Anfrage (18/3493) der Fraktion Die Linke. Bergbaufolgeschäden hätten in Rositz bereits seit Jahrzehnten zur Kontaminierung des Grundwassers geführt, heißt es darin. Gutachterliche Dokumente belegten ein sehr hohes Gefährdungsrisiko für Umwelt und Menschen. Die Abgeordneten fragen die Bundesregierung daher, welche Erkenntnisse die Bundesregierung über das Ausmaß der bergbaubedingten Schäden in der Gemeinde Rositz sie besitzt. Außerdem will sie wissen, welche rechtliche Verantwortlichkeit dem Bund durch die Sanierungsregelungen beim Umgang mit ansteigendem kontaminiertem Grundwasser zukommt.