+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Rückforderungen bei ALG-II-Beziehern

Arbeit und Soziales/Antwort - 11.11.2015 (hib 594/2015)

Berlin: (hib/CHE) Der Bundesregierung liegen keine Erkenntnisse darüber vor, in wie vielen Fällen die Jobcenter zu viel gezahltes Geld von erwerbstätigen Arbeitslosengeld-II-Beziehern zurückgefordert haben. Demzufolge könne sie auch keine Auskunft über Widersprüche und Klagen gegen solche Rückforderungsbescheide treffen, schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/6539) auf eine Kleine Anfrage (18/6409) der Fraktion Die Linke.