+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Freigabe ohne wirtschaftliche Bewertung

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 19.11.2015 (hib 608/2015)

Berlin: (hib/MIK) Für die am 20. Juli 2015 zum Bau freigegebenen Vorhaben werden im Rahmen der Aufstellung des Bundesverkehrswegeplans 2015 keine gesamtwirtschaftliche Bewertung und keine Beurteilung hinsichtlich netzkonzeptioneller, raumordnerischer, städtebaulicher und naturschutzfachlicher Aspekte mehr durchgeführt. Dies schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/6623) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/6253). Laut Fraktion handelt es sich bei den freigegebenen Projekten um 72 Straßenbaumaßnahmen im Wert von insgesamt 2,7 Milliarden Euro. Darunter würden sich mehr als 50 neue Ortsumfahrungen befinden.