+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Sicherheit des AKW Gundremmingen

Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit/Kleine Anfrage - 30.12.2015 (hib 686/2015)

Berlin: (hib/SCR) Die Frage, ob das Atomkraftwerk Gundremmingen den AKW-Sicherheitsanforderungen genügt, ist Gegenstand einer Kleinen Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/7112). Konkret geht es in der Anfrage um das „Zusätzliche Nachwärmeabfuhr- und Einspeisesystem“ (Zuna). Die Grünen wollen von der Bundesregierung Auskunft über Details zu den Umständen eines möglichen Einsatzes und den technischen Spezifikationen des Zuna. Das System soll einspringen, wenn etwa im Fall eines Erdbebens die drei vorgängigen Nachkühlsystem ausfallen. Ob das Zuna diese Funktion zufriedenstellend übernehmen kann, wird laut Vorbemerkung gerade gutachterlich im Auftrag des Bundesumweltministeriums untersucht.