+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Süd-Nord-Komponente im weltwärts-Programm

Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Antwort - 08.01.2015 (hib 005/2015)

Berlin: (hib/AHE) Am ersten Zyklus der Süd-Nord-Komponente des entwicklungspolitischen Freiwilligenprogramms weltwärts haben in den Jahren 2013 und 2014 insgesamt 150 Freiwillige teilgenommen, für den zweiten Zyklus in den Jahren 2015 und 2016 können bis zu 250 Freiwillige teilnehmen. Wie die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/3489) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/3245) schreibt, ermöglicht die neue Süd-Nord-Komponente jungen Menschen aus den Partnerländern des Programms in Deutschland einen weltwärts-Freiwilligendienst zu leisten. Gefördert würde somit der „gleichberechtigte, partnerschaftliche Austausch zwischen den Programmakteuren in Deutschland und den Partnerländern“.

Im ersten Zyklus hätten 36 Organisationen in Deutschland Freiwillige aufgenommen, im zweiten Zyklus würden es 54 Aufnahmeorganisationen sein. „Die Anzahl der beantragten Aufnahmen war in beiden Zyklen deutlich höher als das zur Verfügung stehende Kontingent“, schreibt die Bundesregierung. Für das Jahr 2014 seien insgesamt Mittel in Höhe von 870.000 Euro bereitgestellt worden, für 2015 seien insgesamt zwei Millionen Euro vorgesehen.

Umgekehrt - also über die Nord-Süd-Komponente des weltwärts-Programms - seien 2014 nach vorläufigen Angaben 3354 Freiwillige aus Deutschland in den Partnerländern im Einsatz gewesen.