+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Lärmschutz an Zugstrecken

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 09.01.2015 (hib 010/2015)

Berlin: (hib/JOJ) Welche Änderungen und Fortschreibungen an dem „Gesamtkonzept der Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen des Bundes“ seit der ersten Version aus dem Jahr 2005 vorgenommen wurde, interessiert die Fraktion Die Linke. In einer Kleinen Anfrage (18/3644) wollen die Abgeordneten von der Bundesregierung erfahren, ob Streckenabschnitte in ihrer Priorisierung in dem genannten Zeitraum ab- oder hochgestuft wurden. Außerdem erkundigen sie sich nach den Gründen für diese Änderungen und inwiefern die betroffenen Bürger in einem solchen Falle benachrichtigt wurden. In der Kleinen Anfrage erwähnt Die Linke dabei explizit die Strecke Stendal-Uelzen.