+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Vorsitzwechsel in der Kinderkommission

Kinderkommission (öffentliche Sitzung) - 29.01.2015 (hib 051/2015)

Berlin: (hib/ABB) Die Kinderkommission hat eine neue Vorsitzende - Am Mittwochabend überreichte Eckhard Pols (CDU) in einer öffentlichen Sitzung seinen Vorsitz an die SPD-Abgeordnete Susann Rüthrich. Kinderrechte in das Grundgesetz schreiben, machte sie deutlich, sei ihr oberstes Ziel. Lebhafte Stimmung entlud sich im Saal, denn die Kiko-Vorsitzende hatte zu ihrer ersten Sitzung eine Schulklasse der Heinrich-Roller-Grundschule aus Berlin eingeladen. Häufig rede man über die Kinder, aber nicht mit ihnen, erklärte Rüthrich den Kindern und Besuchern. In einem Kunstprojekt konnten die Schüler das Thema „Kinderrechte“ künstlerisch abbilden und stellten ihre Bilder den Kiko-Mitgliedern und der anwesenden parlamentarischen Staatssekretärin des Familienministeriums Caren Marks vor. Rüthrich stellte drei Schwerpunktthemen in den Vordergrund: Kinderrechte ins Grundgesetz, Mitbestimmungsrecht und die Ausstattung der Kinder und Jugendlichen. „Das wollen wir nicht ohne Kinder machen“, betonte Rüthrich. Deshalb würden regelmäßig Kinderkonferenzen im Bundestag stattfinden, in denen Kinder und Jugendliche über ihre Probleme, Rechte und Wünsche reden und diskutieren können.